Wozu in die Ferne schweifen?

Immer wieder fallen mir Aussagen von Leuten auf, wie schön es doch in Deutschland ist, wie schön ihre Heimat und wie schön vor ihrer Haustür. Und dass sie deswegen gar nicht verreisen „müssen“.

Warum?

Wenn es daheim schön ist, ist es doch kein Grund, nicht zu verreisen, nicht in die Ferne zu schweifen.

Ich habe in den letzten 20 Jahren immer an Orten gelebt, wo es toll war, Orte, die ich Besuchern gerne gezeigt habe. Ich habe an Feierabenden und Wochenenden gerne die Gegend erkundet, mich für Geschichte und Kultur interessiert. Aber immer habe ich jede Möglichkeit genutzt zu verreisen, ob nah oder fern und noch mal was anderes zu zu sehen. Ob Tagesausflug, langes Wochenende  oder wochenlang auf anderen Kontinenten.

Weil ich neugierig bin, die Abwechslung mag, andere Sichtweisen, andere Küche, andere Sprachen hören… Gletscher, Vulkane, Großstädte, Flüsse, Museen, Denkmäler, Strände, Wälder, Riffe, Tiere, Menschen, Pflanzen, …

Jetzt habe ich die Berge vor der Haustür und noch mehr Berge in naher Reichweite, aber trotzdem oder erst recht ist das Fernweh groß wie immer. Und nur weil ich in einer Urlaubsregion leben, habe ich dennoch Lust auf Urlaub. Fernweh. Reiselust. Raus aus dem Alltag, Zeit für Gedanken und um auf andere Gedanken zu kommen.

Aber natürlich: jeder Jeck ist anders, alle dürfen tun, was sie wollen. Wer will bleibt daheim, wer will schweift in die Ferne. Aber nur, weil es daheim schön ist, ist es doch kein Grund daheim zu bleiben.