werdet lebensretter!

8 prozent des körpers bestehen aus blut, wusstet ihr das? und es ist wie ein wunder der natur, dass man eine zeitlang auf ein „paar“ liter gut verzichten kann und mit jeder kleinen blutspende leben retten kann.

man weiß beim blutspenden nicht, bei wem das blut letztendlich landet- aber die mitarbeiter vom roten kreuz überschlagen sich wahrlich mit dankbarkeit und freundlichkeit denn sie wissen, dass freiwillige spenden die einzige möglichkeit sind viele menschenleben zu retten. und das wird belohnt- mit erdbeerkuchen und kaffee und brötchen nach dem spenden, einer tafel schokolade beim rausgehen, und wenn man das 10. mal da war, gibt’s urkunde, ehrennadel, pulle sekt, gummibärchen, undundund.

man muss dabei wissen, dass blutspenden extrem verwaltungsintensiv ist, deswegen zählen spenden nur in einem bundesland. um die ehrennadel zu bekommen, muss man 10 mal in nordrhein-westfalen gespendet haben. spenden in hessen oder in irland zählen dabei nicht!

eigentlich traurig, dass es nur 10 sind- wobei ein grund bei mir ist, dass ich mich halt immer mal wieder in fernen gestaden rumtreibe und man nach auslandaufenthalten 6 monate lang nicht spenden darf. aber ein paar mal mehr hätte es schon sein können, denn mehr als eine knappe stunde aufwand kostet es nicht, so viel gutes zu tun.

ein formular ausfüllen, aus dem ohr wird blut abgenommen und getestet, die temperatur gemessen, ein arzt führt ein kurzes gespräch mit einem, misst den blutdruck und immer wieder kommt jemand und bietet einem was zu trinken an. dann fließt das blut besser! ein piekser in den arm, 10 minuten oder so rumliegen, über die scherze der rotkreuzmenschen lachen, pflaster, verband, etwas erholen und dann nach herzenslust schlemmen (je nach spendeort unterschiedlich, da sollte man mal hier und da testen!) und fertig.

ruck zuck leben gerettet. also, worauf wartet ihr? unter www.drk-blutspende.de findet ihr termine und blutspendezentren des roten kreuzes  in eurer nähe. und wenn ihr oft genug da wart, gibt’s urkunde, ehrennadel und pulle sekt. prost!

3 Gedanken zu “werdet lebensretter!

  1. Komisch, Sekt habe ich noch nie bekommen dort. Ich kann mich aber erinnern das meine Eltern damals ab und zu mal eine Flasche bekamen. Hier in Düsseldorf ist das aber wohl abgeschafft worden weil man nach der Blutspende ja kein Alkohol trinken soll. Überhaupt gibt es bei Dir scheinbar viel mehr. Hier bekomme ich nach der Spende immer die schon von Dir oben erwähnten „kaffee und brötchen nach dem spenden, einer tafel schokolade beim rausgehen“. Wobei ich selbst noch nie Erdbeerkuchen bekommen habe ;-)

    Die nächste Nadel bekommst Du übrigens für 25 Spenden.
    Und wenn man 50 mal gespendet hat wird man sogar zur Nadelübergabe mit großem Essen und so eingeladen ( Ich hab den Termin kürzlich leider verpasst)

    Vielleicht sollte ich mal bei Dir in der Gegend spenden gehen…

  2. blui lebt, wie schön!! lang nix von dir gehört :-)
    den ganzen schnickschnack gabs ja nur, weil es der große ehrentag der 10. spende war. sonst gibts auch nur kaffeekränzchen und die schokolade.
    zum essen eingeladen werden ist eine großartige motivation, öfter zu gehen, mit wem geht man denn essen? also wenn du in 4 monaten noch nix vor hast, können wir dann ja zusammen hingehen :-)

  3. Aber natürlich lebe ich. Ich les ja auch immer still und leise bei Dir mit. ;-)
    Nur mit dem schreiben hapert es derzeit etwas.
    Das Essen ist wohl mit allen Spendern die Jubiläen ab 50 aufwärts haben und Nadeln bekommen. Die werden dann wohl in großer Runde mit Urkunde ausgegeben. Aber wie gesagt, leider hab ich den Termin verpennt und bekam die Nadel dann per Post (ohne was zu Essen dabei :-(( )
    Mit dem Spenden in 4 Monaten muss ich schauen, das könnte auf meinen Urlaub fallen. Hast Du schon einen Termin? :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.