Rezept für Nougat Haselnuss Brownies

Weihnachts-Bäckerei: Nougat-Haselnuss-Brownies

Weihnachten hat man ja so „Pflicht-Rezepte“. Die der Partner oder die Familie gerne essen, die die Oma immer gebacken hat, die besonders gut gelingen, besonders schön aussehen, die man besonders gerne isst. Aber eigentlich ist es ja auch immer schön, mal etwas Neues auszuprobieren. Ich habe jede Menge Kochbücher, lese Backblogs, suche auf Google nach Rezepten – und habe einen riesigen Zettelstapel, z.T. aus neueren Kundenzeitschriften diverser Supermärkte, z.T. mehrere Jahre alt, sie haben viele Umzüge miterlebt, und irgendwann werde ich das alles kochen und backen.

Beispeilsweise habe ich hier ein Weihnachts-Backheft von 2008 liegen, aus der Zeitschrift freundin. Ende 2008 war ich gerade von einem Jahr Auszeit in Neuseeland zurück in Deutschland, fand es gar nicht so einfach mich wieder einzufinden, und anscheinend habe ich verscuht mein Neuseeland-Fernweh mit Plätzchen Backen zu vertreiben.

Dieses Jahr fiel mir das Heft wieder in die Hände, und dieses Jahr war es dann Zeit für ein Rezept aus dem Kapitel „Leckerbissen für Ihre Adventsparty„. Es ist äußerst lecker geworden, und wenn ich ehrlich bin ist es ein Ganzjahres-Rezept, nicht nur eins für die Weihnachtszeit. Außerdem vermute ich, dass die erste Ladung dieser Brownies Weihnachten nicht erleben werden. Wenn sie überhaupt bis Dezember halten…

Rezept für Nougat-Haselnuss-Brownies

Zutaten:

100 g Schokolade
100g Butter
2 Eier
200 g brauner Zucker
100 g Mehl
150 g Haselnusskerne
100 g Nougat-Masse

Zubereitung:

Im Wasserbad Schokolade und Butter schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Dann nach und nach Eier, Zucker und Mehl dazugeben, 2/3 der Haselnusskerne hacken und unterheben und ebenso die in Stückchen geschnittene Nougat-Masse. Backform rund oder eckig mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen, die restlichen Nüsse darüberstreuen und festdrücken. Bei 160°C Umluft ca 30 min backen. Erst in der Form abkühlen lassen, dann auf einem Gitter eine Weile in den Kühlschrank stellen. Solässt sich alles besser in Quadrate schneiden.

Übrigens schmeckt das ganze auch warm, wenn die Nougat-Masse noch ganz flüssig ist… Als wären die Brownies mit Nutella gefüllt! Deswegen ist es wichtig, sie aus dem Kühlschrank nicht gleich zu essen sondern erst wieder etwas „aufzutauen“. Zur Lagerung empfehle ich allerdings schon den Kühlschrank. Oder den Magen. Rotwein passt vorzüglich dazu.

PS: von 2011 habe ich ebenfalls ein freundin Plätzchen Heft. Warum? Keine Ahnung…2011 bin ich ja nach München gezogen und habe mit dem Gipfelglück Blog angefangen und mit den häufigen Bergtouren. Wieso hatte ich da Zeit für Frauenzeitschriften und Plätzchen backen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.