Skisaison

Es ist der 2. Advent und ich war schon 2 x beim Skifahren. Im Skigebiet „vor der Haustür“, Winklmoos-Alm/ Steinplatte. Dies ist aus 2 Gründen bemerkenswert:

Ich! Noch vor ein paar Jahren nannte ich es die weiße Pest. Die letzten Winter habe ich mich mehr geplagt als gefreut über den Schnee, habe versucht mich mit Langlaufski, Alpinski, Schneeschuhen anzufreunden, bin raus aus der grauen Schneematsch-Stadt, habe insgeheim ab November auf den Frühling gewartet.

Auf den Frühling freue ich mich tatsächlich jetzt auch schon. Aber ich freue mich auch aufs Skifahren. Mit Ski an den Füßen auf der Winklmoos-Alm, das hat tatsächlich etwas von Nachhause kommen. Man kennt sich aus, schaut dennoch in alle Ecken, weil man so lange nicht da, was sich wohl verändert hat, was „wie immer“ ist. Wie anders es doch ist als im Frühling, im Sommer, im Herbst. Inzwischen war ich dort oben in allen Jahreszeiten, es gehört zum Job dazu.

Winklmoos-Alm am 10. Dezember

Jetzt ist es Winter-Alltag, bei Wolken und Kälte ein paar Stunden oben zu sein, und es ist ein Privileg, nur eine Viertelstunde im Auto und ich bin da. Und wenn es zu kalt wird, fahre ich halt wieder nach Hause.

Es werden (hoffen wir, dass es kalt bleibt) noch einige Skitage dazu kommen diesen Winter, und hoffentlich auch welche mit viel Sonne.

Mehr zum #ProjektPistenglück habe ich diese Woche auch im Gipfelglück Blog geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.