koeln – ein misverstaendnis

vor einigen tagen war ich im kleinen ort martinborough, in einem wirklich tollen hostel. ich war etwas zoegerlich, dort zu uebernachten, denn ich fuehle mich noch so weit als duesseldorferin, dass ich nicht so ohne weiteres in der cologne street wohnen moechte… aber egal, ich bin ueber meinen schatten gesprungen und hoerte dann auch die folgende geschichte.

der ort martinborough wurde von einem iren namens joe martin gegruendet. er war vorher viel gereist und benannte also alle strassen in seiner neuen stadt nach orten, die ihm gefallen hatten.

bis heute sind die strassen nach new york, dublin, suez, oxford etc. benannt. im 2. weltkrieg waren deutsche strassennamen nicht sehr beliebt, und kurzerhand wurden alle strassen umbenannt. alle? nein, cologne street gibt es immer noch, es war ein grosses misverstaendnis. die buerger von martinborough dachten, cologne waere in frankreich!

2 Gedanken zu “koeln – ein misverstaendnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.