In München (2)

Es ist schon ein ziemliches Glück, in München zu wohnen. Auch wenn der Blick, der durch die Wohnung schweift, doch oft genug an Bildern von Fördertürmen hängen bleibt und die Gedanken zu Menschen gehen, die normal sprechen, die man versteht.


Dieses Land ist aber aus diversen Gründen im Moment unerreichbar. Auch, weil es hier so viel zu entdecken gibt. Und wenn man dann einen Alten Artikel aus der ZEIT entdeckt, mit dem Titel Verrückt nach München und mit dem Inhalt einer Autofahrt von Hamburg nach München, dann ist es ein Glück hier zu wohnen. Auf dem Weg nach München liegt die Wundertütenfabrik, einer meiner liebsten Meilensteine auf dem Weg in den Süden!


Entdeckt habe ich den Artikel im Verrückt nach München Blog. Es gibt so viel zu sehen und zu probieren und zu genießen in München, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Da helfen solche Blogs! Toll sind auch die Münchner Mittags Pause Macher. München hat das, was ich in Oberhausen vermisst habe- Cafes und Kneipen in Hülle und Fülle. Und Biergärten!


Das Gartenlokal steht heute auf dem Programm. Dort ist im Moment das Frühlingskaufhaus. Und das klingt für mich ein bisschen wie das Ruhrgebiet.

2 Gedanken zu “In München (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.