i stay

unsereiner ist nix mehr gewoehnt. kaum wird gearbeitet, bin ich am freitag abend zu muede um was zu unternehmen und freue mich gleich auf mein bett.

seit gestern arbeite ich in bei kathmandu als verkaeuferin und kuemmere mich den lieben langen tag um zelte, rucksaecke, fahrrad-handschuhe, wandersocken und viele weitere schoene dinge. aber den ganzen tag stehen und viel zu wenig frische luft (wo ich die letzten tage und wochen fast ununterbrochen draussen war, vor allem am strand die letzten tage) ist echt anstrengend und ich bin froh, dass ich morgen frei habe hehe. mein vertrag geht bis mitte januar, also waere das im moment geklaert.

zum glueck gibts den mitarbeiter rabatt erst nach drei monaten, aber ich weiss nicht wie lange ich der versuchung widerstehen kann und mein schwer verdientes geld gleich wieder in die kasse zuruecklege und stattdessen viele nuetzliche dinge und tolle klamotten erstehe. das ist fast so, als wuerde ich im schokoladen-laden arbeiten…

Ein Gedanke zu “i stay

  1. Huhu Steffi! Schön, mal wieder von Dir zu lesen!
    Klingt aber doch nach einem klasse Job!:) Wie hast Du den gefunden?
    Falls es Dich tröstet: Vor meinem Fenster heute:
    Dicke, graue November-Suppe!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.