A wie anfangen

Ich schreibe ja eigentlich so gerne, schon immer.

Teenager-Tagebuch, Reisetagebuch, Schülerzeitung, Zeitung, Jobtexte, Blogartikel und und und

Aber im Alltagstrubel kommt das Schreiben, das genüssliche Schreiben, im Moment viel zu kurz. Vom Job abgesehen schreibe ich vor allem Einkaufszettel, neulich ein paar Weihnachtskarten, ab und zu einen Gipfelglück Artikel. Diese dauern derzeit immer richtig lang, am Text wird gefeilt, die Fotos dauern ewig, entsprechend wenige Artikel gibt es. Aber ich bin meist sehr zufrieden mit ihnen.

Hier, auf diesem Blog, passiert gar nix, obwohl ich so viele Gedanken habe, obwohl so viele Entwürfe herum liegen.

Weil ich es von so vielen Stellen mitbekommen habe, starte ich jetzt deswegen selber meine Blogge-jeden-Tag-Challenge.

Was ist die Blogge-jeden-Tag-Challenge?

Jeden Tag, am besten beim Frühstück, 10 min bloggen. Ca 10 Minuten, vielleicht schreibe ich auch mal länger oder kürzer. Die Themen? Das A bis Z. Ganz unterschiedliche Dinge, zu manchen Buchstaben ist mir jetzt schon das Thema klar, andere werde ich vielleicht erst am Tag vorher festlegen. Oder ganz spontan.

A wie anfangen.

Der Zeitpunkt hat nicht wirklich etwas mit Januar und Vorsätzen und dem neuen Jahr zu tun. Ich trage den Gedanken schon länger mit mir herum  und glaube, dass ich jetzt die Zeit habe, und vor allem den Kopf habe für diese „Challenge“.

Ich sehe es auch als Testphase für den neuen WordPress Gutenberg Editor. Das Schreiben in der Früh soll 10 Minuten dauern, und dann schaue ich am restlichen Tag, in der Mittagspause oder am Abend oder am Wochenende, dass es noch ein Foto gibt, dass ich mit Gutenberg vertraut werde, dass der Text ein wenig formatiert ist.

Fazit zum 1. Tag

Das waren jetzt 13 Minuten. Die Gedanken wandern zu viel herum. Ich bin gespannt, wie das die nächsten Tage über wird. Ich freue mich schon so!