November 23, 2011
Filed Under (einfach.schön, filme, unterwegs) by optimistin

Brian DeFrees ist Fotograf und ist kürzlich durch die USA gereist. Auf seinem Autodach war eine Kamera befestigt, die alle 5 Sekunden ein Foto gemacht hat. Wenn das man nicht Fernweh macht!


Wenn er abends geparkt hat, hat die Kamera konsequent den Himmel aufgenommen.


 

 

Wer jetzt immer noch nicht genug hat: auf der Website gibts noch mehr Fotos, mit iphone Apps gemacht. Toll!



April 14, 2010
Filed Under (unterwegs) by optimistin

erst war es nur jemand, der beim wandern in neuseeland von einer alpenüberwanderung erzählt hat. was sich im traum-bereich meines gehirns sofort festgesetzt hat, zum wunsch wurde, bei einer eifelwanderung letzten herbst zu einem “warum nicht?”- und heute gibts schon den hashtag für die großartigste alpenüberquerung seit hannibal.

ende juni, von oberstdorf nach meran und vielleicht weiter, deutschland, österreich, italien. alles gepäck auf dem rücken, weder zelt noch astronautenfutter, dafür aber einen brandneuen mitgliedsausweis vom alpenverein sektion duisburg in der tasche (auf dem ausweis ist allerdings mein name falsch geschrieben, ich hoffe, das macht nix…). schnee-training im harz wurde letztes wochenende absolivert. wanderstöcke ausprobiert und für gut gefunden, in kürze wird gekauft. neue wanderschuhe sind inzwischen eingelaufen. fitness muss noch erheblich erhöht werden, wenn ich nicht jeden abend aus dem letzten loch pfeifend auf der hütte ankommen will. lieber ein liedchen pfeifend. dazu gehört mehr sport und etwas gesündere ernährung- in unserem kuchen-überflutenden büro habe ich heute den 3. tag hintereinander auf kuchen, kekse und miniberliner verzichtet. mal gucken ob sich das irgendwie auf muckis und kondition auswirken wird.

online oder offline?

die frage ist noch, ob es ein online oder offline urlaub wird. für online sprechen großartige voraussehbare tweets wie “gerade österreichisch-italienische grenze überquert”, fotos vom abendlichen kaiserschmarrn und alpenglühen, unzählige foursquare stationen, wander-content vom feinsten. für offline sprechen die kosten- von max 2 tagen abgesehen, wandern wir durchs iphoneteure ausland- aber auch das wohlige gefühl, nicht erreichbar zu sein, das bange warten bei den anderen ob wir es wirklich schaffen oder eher wie ötzi enden, und die abendlichen kämpfe mit anderen wanderern in der hütte um die freien steckdosen.

spaßig wirds auf jeden fall, schon jetzt fallen sätze wie “wir müssen dann sehen, wer abends zuerst duschen muss und wer bloggen darf”. außerdem bin ich am sonntag bei einem kurs in routenplanung mit karte und gps-gerät, theoretisch kann also nichts passieren. wenn nix passiert, hat man aber auch nichts zu bloggen. außer bilder vom alpenglühen. hm.

noch 9 wochen :-)



Januar 18, 2010
Filed Under (filme) by optimistin

… und ich mag berge und bergsteigerfilme und dazu das fernweh- also war klar, dass ich so bald wie möglich den “nanga parbat” film sehen musste. messner war auch schon immer einer der helden, nach all den 8000ern, der arktis, mit der herkunft aus südtirol, wo wir oft genug als kinder ferien gemacht haben (damals war wandern noch eher doof…).

der film hatte tolle bilder, aus südtirol wie aus pakistan, eine spannende geschichte von bergsteigern und über das verhalten von menschen in speziellen situationen. ich sehe den film als film, der auf einer wahren geschichte basiert- ob jedes detail so passiert ist oder nicht, was genau passiert ist am nanga parbat, wird nie jemand wissen. die bilder waren beeindruckend, das richtige, um nach einem stressigen tag auf andere gedanken zu kommen. und in eine ganz andere welt abzutauchen. wobei “tauchen” sicher das falsche wort ist ;-)

für solche bilder und eindrücke wird es immer nur das kino geben- mir würde es schon reichen, einmal im leben den everest sehen zu können, in echt, mit eigen augen. irgendwann. bis dahin bleiben filme – und kopfkino.

und noch eine sache im rande- erst gestern gab es ja einen bodensee-tatort, mit dem kommissar perlmann, den ich gerne mag. und welch freudige überraschung, der schauspieler, sebastian bezzel, war auch am nanga parbat mit dabei (als peter scholz). kleine welt…



Dezember 03, 2009
Filed Under (filme, unterwegs) by optimistin

1 mal im advent gehört es dazu, einen faulen dvd-abend mit “tatsächlich liebe” bzw “love actually” zu machen. bei mir hat er vorgestern stattgefunden und ich habe es genossen wie immer :-) man glaubt am ende wieder an die große liebe, daran, dass jeder topf einen deckel findet, und dass filme in originalversion einfach so viel besser sind (einen ordentlichen you tube trailer habe ich leider nur auf deutsch gefunden- my apologies).

eine nebenwirkung des films ist leider, dass ich unbändige lust auf eine reise nach london verspüre. klar, ich war schon mal da und habe das house of parliament gesehen und big ben und carnaby street und den hyde park, aber das ist lange her, und ich würde inzwischen andere sachen machen wollen, anderes genießen als bei früheren besuchen. ich bin noch nie mit dem riesenrad gefahren, habe die stadt auch nicht mit ohne verkehr in der innenstadt gesehen. zum fußball wollte ich immer mal in london. vielleicht sollte ich das ganze auf die liste für nächstes jahr setzen? aber es ist halt das übliche dilemma- es gibt so viele städte, in denen ich noch nie war, sollten die nicht vorrange haben?

gleichzeitig erinnert mich love actually auch an neuseeland. während des mai und juni dort habe ich auf einem weingut in blenheim gearbeitet, wir alle hatten harte arbeit in den weinbergen 6 tage die woche, es war winter, kalt aber mit viel viel sonne! wir haben abends glühwein gemacht, und die abende und die freien sonntag verbrachten wir mit vielen filmen (und den EURO 2008-spielen auf DVD, live gucken war zeitlich schwierig, wir haben geschlafen oder gearbeitet). und in meiner erinnerung lief jeden sonntag morgen love actually. alle saßen und lagen im schlafanzug mit teetassen im wohnzimmer rum und immer gucketen wir den film. direkt im anschluss dann meistens so was wie kill bill folge 33, aber zum aufwachen und wochenende genießen am sonntag gabs nur eins.

man macht schon komische sachen im leben. and all you need is love!