Juli 22, 2011
Filed Under (leib und seele, münchen, unterwegs) by optimistin
Ich habe mich bemüht und ich war lange Zeit tapfer. Habe U-Bahn-Nummern und Abfahrtszeiten vom Schienenersatzverkehr auswendig gelernt. Hatte immer ein Buch zum Lesen und Kopfhörer zum Musik hören dabei. Habe in 4 1/2 Monaten nur 1 Mal Geldbeutel samt Monatskarte zu Haus liegen lassen. Habe immer neue Kombi-Möglichkeiten gesucht, einen Teil des Wegs zur Arbeit mit dem Fahrrad und den Rest mit ÖPNV zurückzulegen. Wurde in 4 1/2 Monaten nie kontrolliert. Nie. Habe ab dem 2. Monat schon ein paar Tage vor Monatsende die neue Monatskarte gekauft, um nicht am 31. in der Schlange stehen zu müssen.

Um CO2 zu sparen. Mir einredend, dass es zwar mit dem Auto doppelt so schnell geht, aber dass das ja nichts macht. Das Parkplatzsuche viel zu anstrengend ist (ist es vielleicht in Düsseldorf-Zoo, aber nicht in München-Pasing). Um auf dem Weg zur Arbeit was zu arbeiten oder die Zeit zum Lesen zu nutzen oder anderweitig sinnvoll.

Das Experiment ÖPNV ist vorbei. Ich habe keine Lust mehr.

Oder sagen wir es ist ausgesetzt, so lange meine Wohnung so weit von meiner Arbeit entfernt ist. Im Einzelfall (z.B. Wohnung-> Odeonsplatz -> Wohnung) werde ich weiter Bahn fahren. Oder um in die Berge zu kommen. Oder 1 mal die Woche doch zur Arbeit, wenn ich so guter Laune bin, dass mich 2 x 60 Minuten ÖPNV nicht erschüttern können.

Aber sonst steige ich wieder um auf Auto und Fahrrad!

Ich habe genug von schreienden Kindern zu Feierabend, pinkelnden Hunden, besoffenen Teenagern, die mit Deo den Bus voll sprühen. Stinkende Menschen und solche, die 20 Minuten auf russisch (oder jede andere Sprache…) in ihr Handy brüllen. Genug von Verspätungen, Ausfällen, nassen Hintern wegen auf den Sitzen liegenden Regenschirmen, nicht enden wollende Busfahrten durch unbekannte Wohngebiet, den Anschlussbus munter losfahren sehen, während man gerade aus dem vorherigen aussteigt, der 20 Sek zu spät an der Haltestelle angekommen ist. Abends 18 Minuten an der Münchner Freiheit warten, bis die nächste Tram kommt. Auf einer Strecke, die mit dem Auto 10 Minuten dauert, 3 mal umsteigen müssen und jedes Mal dazwischen 9 Minuten warten.

Meine Nerven haben keine Lust auf so was, diese Art Stress brauche ich nicht. Stau ist nicht so schlimm. Geld für die Tiefgarage investiere ich gerne. Ich war mein Leben lang Nichtraucher und habe deswegen Puffer in der privaten Ökobilanz. Ich bin viel entspannter und zufriedener an den Tagen, an denen ich mit dem Auto zur Arbeit fahren. Die Tür hinter mir zu machen kann und meine Ruhe habe.

Für mich und meine Mitmenschen ist es besser, wenn ich nicht mehr Bus und Bahn fahre.

Glaubt mir.



Februar 23, 2010
Filed Under (unterwegs) by optimistin

das ende einer serie- die toyota geschichte ist vorbei.

gestern war ich pünktlich um 8 bei meiner werkstatt um die berühmt-berüchtigte kundenzufriedenheitsmaßnahme, auch distanzstück am gaspedal, durchführen zu lassen.

meine werkstattleute sind wirklich sehr freundlich, haben mir kaffee und kekse angeboten, mich in einem ledersessel platz nehmen lassen, haben mein auto gewaschen, scheibenwischwasser aufgefüllt und mir einen aufkleber ins serviceheft geklebt mit dem hinweis, dass das gaspedal überprüft wurde.

was sie genau in der halben stunde gemacht haben, weiß kein mensch, das auto fährt sich auch nicht anders- höchsten mit einem besseren, beruhigteren gefühl. am ende gab es auch noch ein schächtelchen pralinen. alles wieder gut.

ich kann nur hoffen, dass jetzt alle toyota-fahrer schnell termine in der werkstatt bekommen, man fühlt sich doch nicht wirklich sicher im straßenverkehr, wenn man weiß es gibt leute, deren gaspedal vielleicht gleich nicht mehr aufhören kann gas zu geben.

der kaffee übrigens, der war eine katastrophe bei toyota. damit wollten sie mich entweder vergiften oder ihr altöl entsorgen. oder beides. aber mit etwas glück muss ich da nicht so bald wieder hin und kann besseren kaffee trinken gehen.

~the end~



Februar 18, 2010
Filed Under (aha, unterwegs) by optimistin

heute gabs post von toyota. betreff: (trommelwirbellllll) “kundenzufriedenheitsmaßnahme: überprüfung des gaspedals

post von meiner toyota-werkstatt, nicht vom kraftfahrbundesamt. die schreiben auch noch.

“wie sie wissen, steht für toyota immer die sicherheit seiner kunden im vordergrund. deswegen und um wartezeiten zu verkürzen, kontaktieren wir sie schon jetzt.”

bitte melden sie sich “zeitnah” bei uns…

telefonat mit der werkstatt, noch mal “wir müssen noch mal nachgucken, ob sie wirklich dabei sind… ja, sie sind dabei.” montag morgen 8 uhr termin, dauert angeblich nur ne halbe stunde mit diesem distanzstück.

und dann solltet ihr eine zeitbombe weniger auf den straßen von nordrhein-westfalen haben.

fortsetzung folgt…



Februar 06, 2010
Filed Under (aha) by optimistin

toyota überlegt zurzeit, ob sie nicht auch ein paar hundert priusse zurückrufen sollen, nicht wegen der gaspedale sondern paradoxerweise wegen eines problems mit bremsen, die zwischendurch aussetzen. nanana.

dann kam vor einigen tagen die nachricht, dass schon 2007 von dem problem mit den gaspedalen bekannt war. 2007! in einem spiegel bericht wurde das vom toyota cheffe allerdings dementiert, es sei nur einem testfahrer aufgefallen und dann nie wieder.aha.

mir ist bei meinem wagen noch immer nichts aufgefallen. ich warte auch weiterhin auf den brief vom amt, damit ich in der werkstatt das distanzstück beantragen kann…



Februar 01, 2010
Filed Under (aha) by optimistin

es ist noch nicht lange her, ungefähr zu der zeit, als es gerade um die rückrufe der senseo kaffeemaschinen ging, man mag sich erinnern. es begab sich also, dass auch toyota eine rückrufaktion startete. volltreffer, mein yaris war dabei, termin in der toyota werkstatt in der nähe, ruck zuck, sehr freundlich, alles gut. es ging damals um ein teil am sicherheitsgurt, dass sich leicht bei unfällen entzündete.

nun also wieder mal ein rückruf, dieses mal von riesigen ausmaßen, das gaspedal von 8 toyota marken geht nicht in die ausgangsstellung zurück sondern beschleunigt immer weiter, bis das auto auf ein hindernis stößt… es sind schon einige leute umgekommen, die produktion ist gestoppt um keine neuen autos auszuliefern, und ich habe dann heute mal in der toyota-werkstatt meines vertrauens (keine ironie) angerufen. ich wollte gerne einen termin zur reparatur. jaaaa, aber so einfach ist das nicht.

die werkstatt hat noch keine anweisungen von toyota, was sie machen sollen/ können, wie repariert werden kann, was wir weiter tun können. erst mal bekommt jeder von uns betroffenen einen brief vom kraftfahrtbundesamt, wenn ich diesen brief habe, darf ich wieder anrufen und einen termin machen. in der hoffnung, dass die werkstatt dann weiß, wie sie mir helfen kann. ich brauche mir auch keine sorgen machen, es gäbe 3 hersteller von gaspedalen und nur bei einem treten die probleme auf. also bei 1/3 der wagen. ich solle bitte ruhe bewahren und auf die post warten!

auf der toyota website findet man allerdings schon weitere infos: ich brauche ein präzise gefertigtes distanzstück! der grund ist nämlich:

Kondenswasser, das durch den Einsatz der Heizung bei kalten Temperaturen oder durch andere Ursachen entsteht, kann zu erhöhter Reibung innerhalb des Bauteils führen. Wenn dies geschieht, besteht die Möglichkeit, dass das betätigte Gaspedal in seltenen Fällen langsamer als gewohnt in seine ursprüngliche Position zurückkehrt, oder in sehr seltenen Fällen in der betätigten Position verbleibt.

im moment sind die meisten nachrichten auf twitter übrigens noch auf englisch, und wenn doch, dann eher zynisch und sich nicht wirklich mit dem thema befassend. ich habe allerdings den link auf diesen blogartikel bei gawker.com gesehen, der eine toyota pr-anzeige einer zeitung analysiert… und zerreißt.

bei einer google suche nach toyota findet man auf der 1. ergbnisseite übrigens noch einen link auf auto.de mit den worten “Sie träumen von einem Toyota? Der Automarkt von Auto.de bietet Gebrauchtwagen, Jahreswagen oder Neuwagen von Toyota.”

im moment sind es wohl eher alpträume, die man von toyota hat, ich habe noch nicht seltsames an meinem eigenen auto gemerkt, bin auch selten so langsam gefahren… sollte das auto immer schneller werden, heißt es gang raus und kupplung treten. ich hoffe, es passiert nicht irgendwann auf glatteis!

fortsetzung folgt…