Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

und im dezember ward es winter. so richtig, sogar im flachland, sogar in der stadt. in einer stadt und region, die überfordert war und ist mit schnee und eis und kälte.


für mich selber kann ich sagen, dass ich nie gejammert habe. ja, ich mag sommer und hitze lieber. ja, ich springe lieber aufs fahrrad als morgens 15 minuten mit eiskratzen und auto ausgraben zu verbringen. aber ich gehe mal davon aus, dass es im nächsten winter noch ärger wird, noch kälter, noch mehr schnee, aber (hoffentlich) mit menschen in einer stadt, die damit umgehen können. und wo die berge vor der tür sind, um ski fahren zu gehen zu lernen und sonne zusammen mit schnee zu haben, wo man schnee und winter genießen kann.


ich habe diesen winter nicht gejammert, nur akzeptiert. nächsten winter freue ich mich hoffentlich auf den winter, ein wenig. denn erst mal freue ich mich auf frühling und sommer.

winter

winter

im dezember war in hamburg bei mario und nicole und johanna und dittsche. und auf unzähligen weihnachtsmärkten. und mit johannes war ich bob fahren in winterberg.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

im november habe ich weichen gestellt. mein leben auf den kopf gedreht. alles noch mal von vorne, zurück auf start, oder so ähnlich. im november gab es die eintägige reise nach münchen in geheimer mission. richtig los gehts im februar, noch nicht sofort. erst mal müssen noch reichlich kisten gepackt werden, regale abgeschraubt, ach ja und ein unterschlupf in münchen gefunden werden. aber im november wurden zumindest die entscheidung getroffen und die gewissheit geschaffen, dass es die richtige entscheidung war.

archivbild münchen, august nicht november

archivbild münchen, august nicht november

im november hätten wir auch fast den deutschen tourismus preis gewonnen, harry potter war wieder da, und gisbert.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

der oktober war golden- und noch zwei mal konnte ich der gefühlten haupt-tätigkeit diesen jahres, dem wandern, fröhnen. in der eifel. ich mag die eifel so sehr. mehr oder weniger vor der haustür, mit so viel wetter-glück , mit jedem schritt mehr glücksgefühle. beim wandern schmeckt alles besser. auch groteske sachen wie lebkuchen mit whiskey aus dem flachmann, im strahlenden sonnenschein in der wiese liegend. mit heiko und sonja bei heino, mit frank, petra und anderen öchern der wildkatze folgend.

wanderparadies eifel

wanderparadies eifel

im oktober war claudi für ein genießerwochenende hier und ich war pinugine essen zum essen bei den pinguinen.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

im september war ich 1000 m unter tage- nach jahren im ruhrgebiet zwischen zechen und halden endlich da, wo alles anfängt, da wo die kohle liegt wie vor 300 millionen jahren (oder waren es 30?). grubenfahrt mit den kollegen auf prosper 5 schacht 10, in bottrop aber dann unter hünxe. wahnsinn!

glück auf!

glück auf!

im september war auch die sinfonie der 1000, haldenhopping und auch der rheinsteig.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

august war spannend. zum beispiel bei den hockey spielen in gladbach, bei denen ohne eis, aber mit jörg, frank und petra. mit neuseeländern.

neuseeland spielt hockey

neuseeland spielt hockey

leider sind alle meine eigenen fotos vom hockeytag verschwunden. das laptop oder das telefon oder die kamera oder ein kabel oder…. hat sie wohl gefressen. beim suchen habe ich aber viele andere wundervolle bilder betrachten “müssen”, viele schöne erinnerungen. danke an jörg für die leihgabe!

im august war ich schon wieder in den alpen. in neuschwanstein. und aus ernsthaften gründen in münchen.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

im juli war ich immer noch in den alpen. und auf der a40 mit dem fahrrad und über der a40 in einem kran-körbchen mitten in der nacht. das stillleben der kulturhauptstadt mit dem festen wissen, dass so etwas nie wieder passieren wird und ich mein leben lang froh sein werde, mit dabei gewesen zu sein. zwischen dümpten und kaiserberg zu fuß, zwischen kaiserberg und rahn-schießt mit dem fahrrad. und jede einzelne autofahrt seitdem bringt die erinnerung zurück.

stillleben A40

stillleben A40

im juli war ich zum glück nicht auf der loveparade. aber ziemlich oft im bootshaus.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

Im Juni war #twalpen10- und allein das würde als Jahresrückblick schon reichen. wandern in den alpen mit marc, in oberstdorf los, in meran nach 11 tagen ankommen und mal eben die alpen überquert haben. dann, weil noch zeit ist, ein bisschen das pustertal durchwandern. und danach natürlich münchen. schnee, zirbenschnäppse, geschichten von hunden und “ihr seid bis hier hoch gewandert?”. im nachhinein ein omen.

am wegesrand ist kein nebel

am wegesrand ist kein nebel

im juni war die extraschicht, ich war bei starlight express und auf der königsetappe des rheinsteigs.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

im mai wollte ich eigentlich nach sevilla. stattdessen kam die aschewolke, stattdessen landete ich für ein langes wochenende in dresden- und was für ein wochenende. was für eine wundervolle stadt, mit der sächsischen schweiz ein wunderbares wandergebiet vor der tür, kneipen und cafes ganz nach meinem geschmack, das last-minute-gebuchte hotel ein 100%iger glücksgriff.

eis in dresden

eis in dresden

im mai war auch die eishockey wm. ich war beim eröffnungsspiel. wir haben im halbfinale gegen russland geführt! und im mai waren schachtzeichen.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

im april war frühling. der winter war so lang und ätzend gewesen, so dass ich jede blüte einzeln begrüßen wollte. mir war ja nicht bewusst, dass ich den halben sommerurlaub im schnee wandern verbringen würde.

endlich frühling

endlich frühling

im april war ich im harz wandern und auf einem eifel-traumpfad, es gab jede menge ruhr.2010-starke orte und unterricht darin, wie man eine wanderung mit karte und gps gerät plant.

was für ein monat!



Dezember 31, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

meinen geburtstag im märz verbrachte ich mal nicht in berlin auf der itb. sondern im eisstadion der DEG in düsseldorf. wie dieser sonntag abend auch viele andere freitage, dienstag und sonntage in diesem jahr. ein wenig leid, aber viel freud in block 16. noch immer gänsehaut jedesmal, wenn die halle brennt, und unsere jungs einlaufen. ein moment, wo man fest davon überzeugt ist dieses spiel zu gewinnen. das hat wirklich gut geklappt dieses jahr. wegen lawinengefahr hat man uns um die

letzten beiden heimspiele dieses jahr gebracht, darunter das große derby gegen *öln, aber wir starten als tabellenzweiter ins neue jahr, als nr 1 am rhein und mit großartigen aussichten!

DEG du bist mein verein

DEG du bist mein verein

im märz habe ich auch alan bean getroffen, den 4. mann auf dem mond. ich war bei der premiere von wicked und auf der ITB in berlin. und im ahrtal begannen einige wundervolle andauernde wanderfreundschaften.

was für ein monat!