Februar 18, 2010
Filed Under (filme) by optimistin

invictus lief heute im kino.(offizielle website)

es gibt ja filme, deren ende man schon am anfang kennt, und trotzdem sind sie packend und spannend- titanic zum beispiel, jeder weiß, dass das schiff untergeht. dirty dancing, wenn man es zum 30. mal sieht. oder invictus- im grunde geht es dabei um den rugby world cup von 1995 in südafrika.

eigentlich aber geht es darum, was passieren kann, wenn sport zu chefsache wird. mandela kommt aus dem gefängnis frei, wird zum präsidenten gewählt, offiziell gibt es keine apartheid mehr. aber die gräben zwischen den weißen und schwarzen sind tief, sie sprechen andere sprachen, verstehen die der anderen nicht. wohnen in palästen und in slums. spielen fußball oder rugby, feuern die springbocks an, oder die engländer. wie kann man leuten vergeben, die einen 30 jahre in einer kleinen zelle eingesperrt haben, hart in steinbrüchen haben arbeiten lassen?


morgan freeman ist ein toller nelson mandela [irgendwo habe ich gelesen, dass er die rolle nur übernehmen durfte, weil er auch schon mal gott gespielt hat ;-) ]. sehr viel pathos, sehr viel ehre, aber auch sehr viel menschlichkeit und das eine oder andere augenzwinkern (“ich bin der präsident, ich darf die nationalmannschaft beim training unterbrechen und es macht mir spaß!- in meinen worten ausgedrückt). zurecht oscar-nominierung.

matt damon als francois pienaar, kapitän der springbocks war hm eher blass. schon irgendwie passend für die rolle, passend neben freeman, aber kein kapitän, der seine mannschaft motiviert, zumindest am anfang, er hat gegen alle gehandelt und irgendwann sind ihm alle plötzlich nachgefolgt.

schöne nebengeschichten- die jungs von der security, die familie von francois. tolle musik. knackige bilder vom rugby mit klasse sound- daneben ist eishockey kindergeburtstag ;-) es geht um politik und um viel mehr für eine neue nation. es geht um motivation und inspiration, und darum, wie viel man erreichen kann, wenn man will und muss.

bei der imdb habe ich eben erschreckend die lange liste von fehlern und unlogischen dingen gelesen, und zwei davon sind mir selber tatsächlich aufgefallen. einmal wird ein tv von vater pienaar ausgeschaltet- und plötzlich ist er wieder an. viel schlimmer ganz ganz am anfang- auf dem spielfeld steht angeblich das englische rugby team, klar und deutlich sind aber die all black zu erkennen, mehrfach. aber was machen schon solche details, wenn es in wahrheit um eine ganz große story geht. in einem großen film! er ist wahrscheinlich noch besser, wenn man vorher nicht weiß, wie die weltmeisterschaft endet. deswegen jetzt vorsicht…

achtung, jetzt spoiler- wer nicht wissen will, wie der film bzw das rugby finale ausgeht, sollte jetzt nicht weiterlesen!

wenn ich ehrlich bin, fand ich den film doof.

neuseeland hat verloren.


Post a comment

Name: 
Email: 
URL: 
Comments: