Januar 18, 2010
Filed Under (filme) by optimistin

… und ich mag berge und bergsteigerfilme und dazu das fernweh- also war klar, dass ich so bald wie möglich den “nanga parbat” film sehen musste. messner war auch schon immer einer der helden, nach all den 8000ern, der arktis, mit der herkunft aus südtirol, wo wir oft genug als kinder ferien gemacht haben (damals war wandern noch eher doof…).

der film hatte tolle bilder, aus südtirol wie aus pakistan, eine spannende geschichte von bergsteigern und über das verhalten von menschen in speziellen situationen. ich sehe den film als film, der auf einer wahren geschichte basiert- ob jedes detail so passiert ist oder nicht, was genau passiert ist am nanga parbat, wird nie jemand wissen. die bilder waren beeindruckend, das richtige, um nach einem stressigen tag auf andere gedanken zu kommen. und in eine ganz andere welt abzutauchen. wobei “tauchen” sicher das falsche wort ist ;-)

für solche bilder und eindrücke wird es immer nur das kino geben- mir würde es schon reichen, einmal im leben den everest sehen zu können, in echt, mit eigen augen. irgendwann. bis dahin bleiben filme – und kopfkino.

und noch eine sache im rande- erst gestern gab es ja einen bodensee-tatort, mit dem kommissar perlmann, den ich gerne mag. und welch freudige überraschung, der schauspieler, sebastian bezzel, war auch am nanga parbat mit dabei (als peter scholz). kleine welt…


Post a comment

Name: 
Email: 
URL: 
Comments: