Archive for August, 2010

August 31, 2010
Filed Under (unterwegs) by optimistin

vor ungefähr einem jahr philosophierte ich in meinem alten schokoladen-blog über die frage, ob ich das meer oder die berge lieber mag. früher war es immer das meer. vor einem jahr war es schon nicht mehr so klar, in neuseeland gab es ganz oft beides gleichzeitig oder zumindest nicht weit von einander entfernt.


vor einer woche saß ich beim frühstück in der kaunergrathütte in tirol, als eine dame vorbei kam und mich bat einige fragen zum alpenverein und zu berghütten etc zu beantworten. die letzte frage war tatsächlich die frage nach berge oder meer.


ich habe nur kurz gezögert.


und dann berge angekreuzt.



August 12, 2010
Filed Under (an der ruhr, leib und seele) by optimistin

eins der highlights von düsseldorf ist die große anzahl und die top qualität der sushi restaurants. und eins der probleme von oberhausen ist das fehlen von eben diesen. hier gibbet halt currywurst, auch ok.


aber, wie ich jetzt festgestellt habe, ist ein toller sushi laden ganz in der nähe, nur eine autobahnausfahrt von der arbeit oder drei von zu hause und ein bisschen durch bottrop, dort am berliner platz gibt es das daikychi. und nach dem ersten testen heute war ich sehr begeistert! relativ leer leider, aber es ist halt auch in der innenstadt von bottrop…, sehr minimalistisch eingerichtet, stylish kühl aber schön, blick auf kaufland und mäkkesfahnen und einen ziemlich leeren platz.


aber sehr leckeres essen! ganz frisch gemacht, wenn man was spezielles bestellt, man kann aber auch vom förderband essen, dann gehts schneller. gute auswahl, preise ok (bottroper preise, keine düsseldorfer preise), zurückhaltend-nettes personal mit mehr deutschkenntnissen als im unschlagbaren naniwa auf der oststraße (aber jeder indianer im amazonas-jungle spricht mehr deutsch als das personal vom naniwa, was aber auch egal ist). ich werde auf jeden fall öfter hingehen, nicht unbedingt zu fuß, aber irgendwas ist ja immer…


die website vom daikychi ist übrigens kein vergleich mit dem essen, und andersrum wärs schlimmer!