Archive for Mai, 2010

Mai 24, 2010
Filed Under (einfach.schön, sportlich) by optimistin

dieser blogeintrag sollte eigentlich gestern schon fertig werden, aber irgendwie war so vieles andere wichtiger…

wir sind vierter! also die deutsche eishockey nationalmannschaft bei der eishockey weltmeisterschaft in deutschland.

ich gebe zu, dass ich vor der eishockey weltmeisterschaft doch sehr skeptisch, ja nahezu uninteressiert war. es ist nicht die deg, die leistung bei olympia im winter war gewohnt schlecht, so dass sich das nächtliche weckerstellen nicht wirklich gelohnt hatte, teure preise für tickets, übertragung nur auf sport1, das hinterher-rennen nach einem weltrekord, eishockey in einem fußballstadion, wo man dann eh nix sieht?

das frühlingsmärchen

ja und dann war ich doch in eben jenem fußball stadion, habe sogar den puck gesehen, und habe erlebt, wie unser team tatsächlich eben jenen puck ins tor der usa gedonnert hat! kein grandioses spiel, aber wir waren gut, und waren besser, und die stimmung war fantastisch. noch dazu hat es nicht zwei stunden gedauert, vom stadion wegzukommen sondern alles ging ratzfatz…

ja und dann sprach man in fachkreisen plötzlich vom frühlingsmärchen. knapp verlorene spiele, keine zweistelligen niederlagen, zwischenrunde? erreicht! viertelfinale? erreicht!! im halbfinale!!! im halbfinale gegen russland in führung! gute spiele, gute leistungen, ein torwart, der zum MVP wurde. und dass am ende platz 4 heraus kam, ist einfach wundervoll.

*

plötzlich haben sich tatsächlich auch leute für eishockey interessiert, die sonst gar nichts damit zu tun hatten. leute im büro haben mir gratuliert, alle möglichen menschen haben begeistert die ergebnisse verfolgt, so ein bisschen wie damals beim handball. vielleicht lags an den ergebnissen, an toooooooooor meldungen in twitter, es lag bestimmt nicht an den öffentlich-rechtlichen-tv-sendern oder großen zeitungen.

da war ballacks knöchel [ausführlich: am tag des erreichen des 1/4finales, heute sendung, kurz vorher sind wir sensationell weitergekommen, aber welche “meldung” kommt im sportteil zuerst? ballack humpelt mit krücken zum sofa, setzt sich, sein handy klingelt, er sagt oh eine sms, ja natürlich bin ich traurig.] oder die bayern niederlage [nicht am tag selber, das hätte ich ja eingesehen, nein, die ankunft am tag danach am flughafen ist wichtiger als das spiel um platz 3, das gerade zu ende gegangen ist] wichtiger.

weiter gehts

traurig. aber egal, unser team hat es geschafft, etwas mehr begeisterung für eishockey in unser land zu bringen. und ich hoffe, dass das bis zum herbst anhält. so viele leute wollen mal mit mir zu einem spiel der DEG in düsseldorf kommen, worauf ich mich freue, denn es gibt nichts bessers als eishockey live, am eis, direkt dabei, in düsseldorf. wer es miterleben will, soll sich melden :-)

was bleibt, ist nur immer wieder “the best game you can name is the good old hockey game” zu hören singen. oder hier anschauen.



Mai 22, 2010
Filed Under (an der ruhr, einfach.schön) by optimistin

heute war so ein tag, der gezeigt hat, wie lebenswert das ruhrgebiet doch ist.

wetter vom allerfeinsten, das muss als erstes gesagt werden.

zweitens: gelbe ballons. massenweise- genauer gesagt 311- riesige gelbe ballons, die seit heute 12 uhr überall im ruhrgebiet am himmel schweben, zur aktion schachtezeichen unserer kulturhauptstadt ruhr.2010. über 1.000 schächte führten in der region einst in die tiefe teufe*, um steinkohle zu fördern. um an die bergbauvergangenheit zu erinnern und zu zeigen, wie anders, wie schön heute alles ist, hängen über diesen ehemligen schächten jetzt die ballons in der luft- und wenn man irgendwo langfährt, sieht man an ganz vielen ecken und enden die gelben ballons am ach-so-blauen himmel hängen. wunderschön!

die ballons sind gesponsort von vereinen, schulen, firmen, die sich darum kümmern, dass die ballons morgens aufsteigen und abends wieder abgelassen werden und dazu ein veranstaltungsprogramm an den ballons angeboten wird. feste, konzerte, essen und trinken. das ganze geht glücklicherweise nämlich noch bis zum nächsten wochenende, so dass ich die nächsten tage noch von diversen halden etc das ganze bewundern kann. an zwei tagen werden die ballons zudem von innen beleuchet, was ein ganz großes spektakel werden wird. auf der schachtzeichen website gibt es infos zu den standorte, dem veranstaltungsprogramm und vielem mehr.

ja und den rest des tages verbrachten wir dann in der schönsten kneipe, die oberhausen zu bieten hat, im bootshaus am rhein-herne-kanal. pure ruhe, sonne, schiffe gucken, blick auf den gasometer, kühle getränke und liegestühle, einfach nur genießen. das bootshaus liegt auf der strecke, wenn ich mit dem fahrrad zur arbeit fahre. ich sollte in der nächsten zeit auf dem heimweg hier öfter mal eine pause einlegen. wäre wohl gut für meine seele!


für morgen wäre das auch ein guter plan. ein rendevous mit dem bootshaus.


* teufe sagt der bergmann.
es ist aber leider nur ein märchen, dass das wort an den teufel erinnert und man unter tage in richtung hölle unterwegs ist…



Mai 17, 2010
Filed Under (einfach.schön, unterwegs) by optimistin

manchmal hat man wirklich einfach glück.

die sonne fängt an dem tag an zu scheinen, wo der urlaub anfängt; man findet 5 euro auf der straße, wenn gerade die heizkostenabrechnung im briefkasten lag; am ausgang beim blutspenden liegt zufällig die lieblingssorte der schokolade oben.

*

oder es gibt ein supersonderangebot mit haarsträubenden konditionen- die man alle erfüllen und das schnäppchen des jahres mitnehmen kann. wie just heute morgen bei der bahn. die deutsche bahn feiert geburtstag, 175., und selbst ich als eher ähm bahnkritischer mensch lieber-auto-fahrerin gratuliere von ganzem herzen.

denn ich konnte heute 1 bahnticket für 2 personen von oberhausen nach oberstdorf erwerben. für ganze 35 euro. ist das nicht unfassbar? nur heute zu kaufen, man muss im juni reisen, 1 fahrt, egal wohin in deutschland, 2 personen, zugbindung- es hat alles gepasst.

und somit habe ich- nachdem gestern eine wunderbare urlaubswoche zu ende ging- das richtige gemacht und direkt die vorfreude auf den nächsten urlaub eingeläutet. getreu dem motto “nach dem urlaub ist vor dem urlaub”. jippi!

*

PS: das ausgleichende pech- wasserkocher hat seinen geist aufgegeben. zurzeit koche ich mein teewasser mit einem normalen topf… das durch das billige ticket gesparte geld könnte ich also wunderbar in einen neuen kocher investieren. oder ich könnte weiterhin den topf benutzen, auf weihnachten warten, und das ersparte in kaiserschmarrn und germknödel eintauschen. hmmmm.



Mai 16, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

8 prozent des körpers bestehen aus blut, wusstet ihr das? und es ist wie ein wunder der natur, dass man eine zeitlang auf ein „paar“ liter gut verzichten kann und mit jeder kleinen blutspende leben retten kann.

man weiß beim blutspenden nicht, bei wem das blut letztendlich landet- aber die mitarbeiter vom roten kreuz überschlagen sich wahrlich mit dankbarkeit und freundlichkeit denn sie wissen, dass freiwillige spenden die einzige möglichkeit sind viele menschenleben zu retten. und das wird belohnt- mit erdbeerkuchen und kaffee und brötchen nach dem spenden, einer tafel schokolade beim rausgehen, und wenn man das 10. mal da war, gibt’s urkunde, ehrennadel, pulle sekt, gummibärchen, undundund.

man muss dabei wissen, dass blutspenden extrem verwaltungsintensiv ist, deswegen zählen spenden nur in einem bundesland. um die ehrennadel zu bekommen, muss man 10 mal in nordrhein-westfalen gespendet haben. spenden in hessen oder in irland zählen dabei nicht!

eigentlich traurig, dass es nur 10 sind- wobei ein grund bei mir ist, dass ich mich halt immer mal wieder in fernen gestaden rumtreibe und man nach auslandaufenthalten 6 monate lang nicht spenden darf. aber ein paar mal mehr hätte es schon sein können, denn mehr als eine knappe stunde aufwand kostet es nicht, so viel gutes zu tun.

ein formular ausfüllen, aus dem ohr wird blut abgenommen und getestet, die temperatur gemessen, ein arzt führt ein kurzes gespräch mit einem, misst den blutdruck und immer wieder kommt jemand und bietet einem was zu trinken an. dann fließt das blut besser! ein piekser in den arm, 10 minuten oder so rumliegen, über die scherze der rotkreuzmenschen lachen, pflaster, verband, etwas erholen und dann nach herzenslust schlemmen (je nach spendeort unterschiedlich, da sollte man mal hier und da testen!) und fertig.

ruck zuck leben gerettet. also, worauf wartet ihr? unter www.drk-blutspende.de findet ihr termine und blutspendezentren des roten kreuzes  in eurer nähe. und wenn ihr oft genug da wart, gibt’s urkunde, ehrennadel und pulle sekt. prost!



Mai 13, 2010
Filed Under (leib und seele, unterwegs) by optimistin

in neutraler verpackung hätte die schokolade im supermarkt wohl 1/3 des preises gekostet. aber egal- es ist sandmännchen-schokolade!!



Mai 02, 2010
Filed Under (an der ruhr, filme) by optimistin

ich habe gar nicht gezählt, wie viele filme ich an diesem wochenende im kino gesehen habe. mehrere sessions der internationalen kurzfilmtage in oberhausen jedenfalls, von grandios bis grauenhaft, unter seltsamen leuten sitzend aber mit einem grandiosen gesamtgefühl.

*

kurzfilme am stück sind anstrengend, kaum ist ein film beendet, möchte man eigentlich erst mal eine weile darüber nachdenken, über das ende (so es denn eines gab), über das thema, über die charaktere, die man zum teil innerhalb so kurzer zeit ins herz schließt oder auch nicht. aber für die gedanken bleibt keine zeit, denn erst mal wird der regisseur des gerade gesehenen oder des kommenden films interviewt, vielleicht auch ein darsteller oder kameramann oder so und zack gehts licht wieder aus und der nächste film fängt an. bei manchen filmen ist das ganz gut, manch ein streifen war langweilig oder kitschig oder zu unverständlich, oder vielleicht muss man auch nur das selbe zeug rauchen wie die macher, um ihn zu verstehen.

*

bei anderen filmen ist man traurig, dass nach 15 oder 20 minuten schon alles vorbei ist, man wünscht sich, es sei nur der trailer gewesen und alles würde erst mal von anfang an und mit ende erzählt. dabei waren (gerade heute in der genialen NRW Competition session) einige filme dabei, die die diplom-filme von studenten waren, ganz junge leute mit tollen ideen und wahrscheinlich sehr begrenzten mitteln. und die meisten der filme im leben nur von leuten gesehen werden, die um mitternacht 3sat gucken oder auf festivals gehen. ich drücke so einigen die daumen, dass sie mal auf der berlinale enden!

*

denn die festival-atmosphäre war schon toll- wann sind programmkinos schon mal so voll, dass leute auf dem fußboden sitzen müssen (die anderen, ich nicht hehehe). und dass auf der elsässer straße mal so viel los ist, so international, auch wenn das zum teil wirklich seltsame leute waren……. so ist die filmbranche also.

hat jedenfalls spaß gemacht- und ich weiß jetzt, wie groß wotan wilke möhring ist- exakt so groß wie ich :-)

*

TV-Tipps für 3 SAT:

dienstag 4. mai ab 22:15 uhr: 8 kurzfilme aus dem deutschen wettbewerb der kurzfilmtage
freitag 7.mai ab 0.25 uhr: die lange nacht der kurzen filme