Archive for April, 2010

April 29, 2010
Filed Under (einfach.schön, leib und seele) by optimistin

eigentlich gucke ich ja nie fernsehen, wenn man vom sonntag abend mal absieht. und schon gar nicht kochsendungen. doch die letzten tage, wenn ich um halb 8 zu hause war, habe ich mit begeisterung die kulinarischen abenteuer von sarah wiener in den alpen auf arte angesehen. und fernweh bekommen, und vorfreude auf die eigene alpenwanderung im juni/ juli, und hunger, und lust zum kochen, und es kamen erinnerungen an neuseeland, als ich selber heu gemacht und schäfchen eingefangen habe.

sarah wiener kannte ich vorher auch nur vom namen, finde sie seit der sendung aber sehr sympathisch und werde demnächst auf jeden fall mal eins ihrer kochbücher kaufen. das nachkochen der alpen-gerichte wird eher schwierig- wo soll ich 10 unbeikräuter hernehmen, die “im flachland nur der ausgebildete botaniker kennt”?

eine tolle website zu sarah in den alpen gibts natürlich auch, mit rezepten, wandertipps, fotos und videos. leider kann man die fotos und filme nicht in blogs einbauen. muss ich also die palatschinken mit dem bauernhofeis doch nachkochen und abfotografieren.

die sendung hat zu vielen themen gepasst, die gerade so in meinem kopf herumwandern. morgen kommt leider schon die letzte folge der serie, und ich werde wahrscheinlich nicht um halb 8 zu hause sein sondern was besseres vorhaben. und dass ich etwas absage, damit ich tv gucken kann- das schafft sogar sarah wiener nicht!



April 24, 2010
Filed Under (leben und so) by optimistin

mein iphone hat ein komplett zerschmettertes display.

wie es dazu kam, lassen wir hier mal außen vor, es funktioniert eigentlich noch, aber es kann so nicht bleiben. also ist es eingeschickt, an eine firma, die iphone displays repariert.

wer mich jetzt erreichen will, muss auf telefonieren und sms ausweichen. sprich beim cachen könnte ich jetzt rätsel lösen, die auf T9 angewiesen sind.

in urlauben hatte ich ja schon öfter mal kein “ichkannimmeronlinegehen”, aber schon lange nicht mehr im alltag. es wird schon irgendwie gehen, aber es wird was fehlen. es fehlt jetzt schon. arrrgghh. doof.



April 14, 2010
Filed Under (unterwegs) by optimistin

erst war es nur jemand, der beim wandern in neuseeland von einer alpenüberwanderung erzählt hat. was sich im traum-bereich meines gehirns sofort festgesetzt hat, zum wunsch wurde, bei einer eifelwanderung letzten herbst zu einem “warum nicht?”- und heute gibts schon den hashtag für die großartigste alpenüberquerung seit hannibal.

ende juni, von oberstdorf nach meran und vielleicht weiter, deutschland, österreich, italien. alles gepäck auf dem rücken, weder zelt noch astronautenfutter, dafür aber einen brandneuen mitgliedsausweis vom alpenverein sektion duisburg in der tasche (auf dem ausweis ist allerdings mein name falsch geschrieben, ich hoffe, das macht nix…). schnee-training im harz wurde letztes wochenende absolivert. wanderstöcke ausprobiert und für gut gefunden, in kürze wird gekauft. neue wanderschuhe sind inzwischen eingelaufen. fitness muss noch erheblich erhöht werden, wenn ich nicht jeden abend aus dem letzten loch pfeifend auf der hütte ankommen will. lieber ein liedchen pfeifend. dazu gehört mehr sport und etwas gesündere ernährung- in unserem kuchen-überflutenden büro habe ich heute den 3. tag hintereinander auf kuchen, kekse und miniberliner verzichtet. mal gucken ob sich das irgendwie auf muckis und kondition auswirken wird.

online oder offline?

die frage ist noch, ob es ein online oder offline urlaub wird. für online sprechen großartige voraussehbare tweets wie “gerade österreichisch-italienische grenze überquert”, fotos vom abendlichen kaiserschmarrn und alpenglühen, unzählige foursquare stationen, wander-content vom feinsten. für offline sprechen die kosten- von max 2 tagen abgesehen, wandern wir durchs iphoneteure ausland- aber auch das wohlige gefühl, nicht erreichbar zu sein, das bange warten bei den anderen ob wir es wirklich schaffen oder eher wie ötzi enden, und die abendlichen kämpfe mit anderen wanderern in der hütte um die freien steckdosen.

spaßig wirds auf jeden fall, schon jetzt fallen sätze wie “wir müssen dann sehen, wer abends zuerst duschen muss und wer bloggen darf”. außerdem bin ich am sonntag bei einem kurs in routenplanung mit karte und gps-gerät, theoretisch kann also nichts passieren. wenn nix passiert, hat man aber auch nichts zu bloggen. außer bilder vom alpenglühen. hm.

noch 9 wochen :-)



April 02, 2010
Filed Under (lieder, optimismus, sportlich) by optimistin

wenn man tief in die pessimismus -kiste greift, habe ich gestern das letzte eishockey spiel der saison gesehen. es war dramatisch. gefüllt mit glücksgefühlen zwischendrin, dem erlösenden torschrei, der unfassbaren panik, wenn das spiel auf dem eis an arbeitsverweigerung grenzt, die enttäuschung, wenn schon wieder eine überzahl ohne tor vergangen ist. das wirkliche endergebnis ist in den playoffs egal, es geht nur um gewinnen und verlieren. wir haben zwei mal verloren, morgen gehts um alles.


und ich hoffe einfach, dass die saison noch ein bisschen länger geht und nicht schon morgen vorbei ist. schließlich geht es hier im blog um optimismus. und es geht um “the best game you can name”- the good old hockey game! (liedtext hier)