Archive for the ‘einfach.schön’ Category

Januar 11, 2012
Filed Under (bücher, einfach.schön) by optimistin

Ein Buch-Blog wollte ich ja auch schon immer haben. Hm. Wenn ich beim nächsten Vollmond nicht schlafen kann, werde ich meine Bücher auch mal nach Farben sortieren. Alphabetisch ist irgendwie auch langweilig…



November 23, 2011
Filed Under (einfach.schön, filme, unterwegs) by optimistin

Brian DeFrees ist Fotograf und ist kürzlich durch die USA gereist. Auf seinem Autodach war eine Kamera befestigt, die alle 5 Sekunden ein Foto gemacht hat. Wenn das man nicht Fernweh macht!


Wenn er abends geparkt hat, hat die Kamera konsequent den Himmel aufgenommen.


 

 

Wer jetzt immer noch nicht genug hat: auf der Website gibts noch mehr Fotos, mit iphone Apps gemacht. Toll!



Oktober 23, 2011
Filed Under (einfach.schön, münchen) by optimistin

Ohne Worte.

Streetart München

Streetart München



Juli 31, 2011
Filed Under (einfach.schön, unterwegs) by optimistin

Über den 30. Juli.

 

[Schottland (3) sowie Fotos folgen später!]

Die ersten Meilen auf dem Weg nach Norden sind von leichter Nervosität geprägt. Warum gibt es in Schottland so wenige Tankstellen?

 

Das B&B hatte kein Internet und das übers Handy ist nicht wirklich überall verfügbar… Also ohne Wanderpläne einfach gen Norden gefahren. Eine recht schmale Straße, die bald in die Berge ging, wobei die Landschaft schon schön war, aber etwas spektakulärer hatte ich mir das ganze nach den Vor-Berichten schon vorgestellt. Glencoe hatte vorher bei allen Tipp-Gebern leuchtende Augen ausgelöst- es war aber zunächst karge Landschaft mit einer Straße durch. Ein Dudelsackspieler an einem Parkplatz, kitschig aber irgendwie erwartet man so etwas ja. Langsam etwas höhere, interessantere Berge.


Dann ein nicht ausgeschilderter Parkplatz. Angehalten, losgewandert. Geklettert, durch Schotter gekämpft, und dann war Glencoe wirklich beeindruckend und atemberaubend schön. Hatte ich den Sonnenschein schon erwähnt? Den Ben Nevis, den wir morgen besteigen wollen, haben wir auch schon gesehen. Während die Reiseführer vor ihm immer warnen, weil das Wetter so unberechenbar ist und der Weg dadurch gefährlich werden kann, so warnen die Leute, mit denen man hier spricht, eher, weil es dort so voll ist. Und weil morgen wohl nicht ganz so tolles Wetter ist… Wahrscheinlich Wolken oder so ;-)


Abendessen gab es heute bei Macdonalds in Kinlochleven. Allerdings ohne goldenes M, mehr so, wie wenn man in Deutschland zu Müllers essen geht. Vegetarian Wellington bestellt, wobei ich Wellington bisher immer mit „Gummistiefel“ übersetzt habe. Hier war das eine Art Blätterteig gefüllt mit Brie und Nüssen. Mit Pommes, alles gibt es hier mit Pommes. Und zum Nachtisch einen ersten Schluck vom goldenen Lebenswasser hier. Das Pint Cola vorher war schneller leer als die 2 cm Whisky, allein der Geruch schon köstlich und der „wee dram“ Jura hat durchaus Lust auf mehr gemacht.

 

Zwischendurch übrigens eine SMS bekommen, dem Schnittlauch zu Hause geht es gar nicht gut. Na und? Hauptsache, uns geht es gut!



Juli 24, 2011
Filed Under (einfach.schön, unterwegs) by optimistin

Die Vorfreude steigt ins unermessliche- nur noch 3 mal schlafen, bis der Flieger nach Schottland geht!


Der größte Teil der Unterkünfte ist inzwischen gebucht. Die einen schreiben, dass sie so große Deutschland-Fans sind uns sich über Gäste aus D freuen. Das andere ist so nah am Meer, dass Delfine winkend am Fenster vorbeischwimmen. Beim anderen wird man angeblich empfangen wie ein “long-lost clan member”.


Es macht jetzt schon so Spaß schottische Musik zu hören, dass ich mich auf stundenlanges Radio hören bei den Autofahrten freue.


Britisches Essen ist ja jetzt nicht so berühmt- aber es wird Cadbury Schokolade und Ginger Biscuits und Coleslaw und hoffentlich Bulmers Cider geben. Und jede Menge indische Take Aways. Und Whisky. Und beim Frühstück wird man bedient von vorne bis hinten und muss nicht mal abspülen.


Die Besteigung des Ben Nevis klingt nach einem kleinen Abenteuer, aber wenn das Wetter mitspielt, könnte die Wanderung zu einem echten Highlight in den Highlands werden.


Ein bisschen Geocaching könnte auch klappen:


Geocaching in Schottland

Wir überlegen, ab Landung in Manchester nur noch englisch zu reden. Mal sehen ob das klappt und ob wir das durchhalten :-)


Ein offline-Urlaub wirds zum Glück nicht. Für Internet via Handy gibts eine günstige Wochen-Flat-Rate, und fast jede Unterkunft ist heute ein Bed & Breakfast & Free Wifi.


Lesematerial liegt bereit, die “Gebrauchsanweisung für Schottland” und von Fontane “Jenseits des Tweed”. Und wer weiß, was am Flughafen und noch eher in den Buchläden von Edinburgh und Glasgow noch dazu kommt.


Was es besseres gibt als Urlaub? Urlaub mit Alex in Schottland. Und mit Auto ;-)



April 03, 2011
Filed Under (einfach.schön, unterwegs) by optimistin

Auf einer Skala von 1 bis 5 bekommt die heutige Wanderung von Jachenau auf den Rabenkopf eine 4,5. Knapp vorbei an der vollen Punktzahl nur, weil die Alm kurz vor dem Gipfel erst im Mai aufmacht und uns so eine Gipfelbuttermilch verwehrt blieb.

Blick vom Rabenkopf auf den Kochelsee

Blick vom Rabenkopf auf den Kochelsee

Aber Sonne pur, eine anstrengende Tour, kein Lift in der Nähe, traumhafte Sicht, tolle Mitwanderer, ein Gebirgsbach mit hervorragenden Kneipp-Voraussetzungen (und 2 andere Spielkinder, die gefühlte stundenlang im Wasser rumplanschen müssen…), Gasthaus am Parkplatz mit kühlem Bier und riesigen Portionen Kässpätzle, ein Umweg um den Wasserfall auch noch zu sehen, Blumen und kaum noch Schnee, wohl aber ein 2-3 erfrischende Schneefeld-Durchquerungen, kleine ausgesetzte Pfade und kaum 10m breite Forstwege.

Siesta am Rabenkopf

Siesta am Rabenkopf

Beim Abstieg vom Rabenkopf haben wir sogar einen Raben gehört- wobei ich behaupte, dass der Tourismusverband da zur Touristenerfreuung einen Lautsprecher mit Raben-Tönen installiert hat…
Und das Fehlen der Alm-Einkehr hat sich durch den Halbfinalsieg der DEG auch wieder neutralisiert!



Oktober 07, 2010
Filed Under (bücher, einfach.schön) by optimistin

vorweg: es kann sein, dass ich mir es mit jemandem verderbe mit diesem blogeintrag. aber das nehme ich mal in kauf ;-)

in frankfurt ist buchmesse. und auf einmal dreht sich alles um bücher. schön! auf 3sat redet gerade roger willemsen über reisebücher. das morgenmagazin berichtet jeden morgen. blogs sind voll mit neuen büchern. mich juckt es in den fingern, ständig denke ich “das will ich haben”, oder “das muss ich lesen”. die welt ist voller geschichten, die es zu erfahren gilt. die einen von einem moment zum nächsten in eine völlig neue welt eintauchen lassen. toll ist es, wenn geschichten vorgelesen werden. etwas ganz besonderes, wenn der autor selbst vorliest!

und jetzt reden alle davon, geschichten nicht auf papier zu haben sondern nur digital.

für fachbücher, sachbücher, kann ich mir gut vorstellen, dass ebooks sinnvoll sind. aber für geschichten? romane? echte literatur? nein! nicht für mich.

bücherregal 1

bücherregal 1

ich stelle gerne bücher in die wohnung ins regal. und jedes einzelne genauso wie das regal als ganzes sind ein schöner anblick. die bücher zu sehen erinnert an die geschichten, an die personen darin, oder die umstände, wo ich das buch gelesen habe. ein ebook versinkt irgendwo in den tiefen eines computers.

ich gehe gerne in buchläden, stundenlang, in kleine und große, und gucke einfach was es gibt, was ich gerne lesen würde, welches buch sich gut anfühlt (!), welches titelbild ansprechend aussieht (!). manche bücher gucke ich erst 10 mal an, bevor ich es kaufe, oder ausleihe. andere sehe ich und nehme sie sofort mit. und es ist ein gutes gefühl ein buch aus papier und leim zu kaufen und in die tasche zu stecken und nach hause zu tragen. ein buch downloaden ist einfach wieder eine datei wie jede andere.

bücherregal 2

bücherregal 2

ein ebook gerät kann sooo viele bücher speichern? wenn man in urlaub fährt, kann man deswegen gaaanz viele mitnehmen? ja, ich lese schon meistens mehrere bücher gleichzeitig, je nach urlaub kommt ein buch in den rucksack und man teilt es sich ein oder nutzt eine buchtauschbörse oder kauft ein neues (siehe absatz oben!). ich will in diesem zusammenhang mal an eine gewisse facebook diskussion vor der #twalpen10 reise erinnern, an das unverständnis bei vielen leute, dass ich überhaupt ein buch mitnehmen wollte!

ich will bücher mit eselsohren und einem kaffeefleck drin, eintrittskarten oder belege sind lesezeichen und fallen auch mal nach jahren plötzlich raus. ich will schönes papier, oder ein schmuddeliges reclam heft, dem man ansieht und -fühlt, wie viele andere die geschichte schon gelesen haben. ich will beim lesen den verlauf fühlen- wie der seiten”stapel” links immer höher, und rechts immer niedriger wird. ich will nicht von batterien und akkus abhängig sein, aber gerne von der helligkeit um mich rum.

bücherregal 2

bücherregal 2

ich will richtige bücher. und ich glaube und hoffe, dass es zumindest so lange ich lebe immer richtige bücher geben wird.

ps: meine generelle haltung zur digitalen welt hat sich ansonsten überhaupt nicht geändert. a l l e s ist online und digital besser. außer bücher :-)



September 15, 2010
Filed Under (an der ruhr, einfach.schön) by optimistin

ein ungewöhnlicher ort für kunst muss nicht immer eine zeche oder ein bunker sein. eine große ausstellung darf auch mal in einem großen shopping center stattfinden- sie seit letzter woche die james rizzi ausstellung im centro hier in oberhausen.

rizzi's new york an der decke

rizzi's new york an der decke

rizzis bilder sind leicht zugänglich, es fällt einem leicht sie zu mögen, man muss nicht darüber philosophieren, was drei graue streifen auf braunem untergrund aussagen wollen zum beispiel. vor manchen der großen bilder kann man ewigkeiten verbringen bis man alles entdeckt hat was darauf zu sehen ist. besonders bei den stadtansichten von new york gibt es so viel menschen, gebäude, sonnen, sterne, flugzeuge, schiffe- alles in knall-buntem chaos, geordnet und doch wild durcheinander.

rizzi's condor

rizzi's condor

kunst, die ins centro passt, und die, so glaube ich, an den meisten besuchern doch vorbei geht. bzw die besucher gehen vorbei… dabei sind die bilder, die bemalten flugzeuge und turnschuhe etc wirklich überall- freihängend von der decke, im innern der kuppel, in schaufenstern, auf stellwänden. kostenlos. für zwischen zwei läden mal kurz oder für lange zum draufstarren. und wie es in der pressekonferenz zur ausstellung neulich hieß: die bilder machen wirklich gute laune!

rizzi kuppel im centro

rizzi kuppel im centro

es gibt auch einen shop, im erdgeschoss. da ich vor dem bilder gucken stiefel kaufen war, habe ich mich vom rizzi shop fern gehalten… die ausstellung ist bis ende oktober geöffnet, zu den normalen centro öffnungszeiten. die bilder gefallen sicher nicht jedem, man muss das schon mögen. aber ich finde es ist durchaus kunst, die man sich in der eigenen wohnung vorstellen kann. wenn man nicht gerade stiefel vorzieht.



Juni 06, 2010
Filed Under (einfach.schön) by optimistin

gestern nachmittag stand ein lockeres geocachen auf dem programm, als einführungsrunde für @pinguindame. in einer dose, am hülser berg in krefeld namens “in die röhre geschaut” lag ein travelbug (TB, erklärung unten), den ich mitnahm um ihn auf deiner der nächsten touren woanders wieder abzulegen. ich wusste nicht mehr, als was auf dem foto zu sehen ist:

zuhause am rechner habe ich dann auf der geocaching website geloggt, dass ich den TB mitgenommen hatte und konnte dann etwas tolles auf der website des TBs lesen: das seltsame graue stück “stoff” stammt von der verhüllung des reichstags durch christo und jeanne-claude 1995. wie schön, dass durch das geocachen ein stück verhüllung übrig geblieben ist und durch die welt reist. so erinnert man sich doch immer wieder an diese verhüllung, beschäftigt sich vielleicht intensiver damit (ich habe seit gestern so einiges dazu nachgelesen!) und “lernt” sachen, mit denen man sich sonst nie beschäftigt hätte.

der TB hat in diesem fall keine aufgabe, deswegen werde ich ihn in den nächsten tagen mal in ein versteck im ruhrgebiet bringen- denn zu lange sollte ein TB nicht in den händen eines einzelnen cachers bleiben! ob es irgendwann auch einen schachtzeichen-travelbug gibt?

travelbugs (TBs)

TBs sind kleine metallplaketten mit einer nummer, der abbildung eines schwarzen käfers sowie irgendetwas dran. sie reisen von cache zu cache und müssen dabei manchmal aufgaben erfüllen- alle bundesländer besuchen, nur schöne orte besuchen, nach australien kommen oä. über die entsprechende website kann der besitzer sowie jeder, der den TB mitnimmt, sieht, ablegt die reise des TB verfolgen.  (ist die erklärung verständlich??)



Mai 24, 2010
Filed Under (einfach.schön, sportlich) by optimistin

dieser blogeintrag sollte eigentlich gestern schon fertig werden, aber irgendwie war so vieles andere wichtiger…

wir sind vierter! also die deutsche eishockey nationalmannschaft bei der eishockey weltmeisterschaft in deutschland.

ich gebe zu, dass ich vor der eishockey weltmeisterschaft doch sehr skeptisch, ja nahezu uninteressiert war. es ist nicht die deg, die leistung bei olympia im winter war gewohnt schlecht, so dass sich das nächtliche weckerstellen nicht wirklich gelohnt hatte, teure preise für tickets, übertragung nur auf sport1, das hinterher-rennen nach einem weltrekord, eishockey in einem fußballstadion, wo man dann eh nix sieht?

das frühlingsmärchen

ja und dann war ich doch in eben jenem fußball stadion, habe sogar den puck gesehen, und habe erlebt, wie unser team tatsächlich eben jenen puck ins tor der usa gedonnert hat! kein grandioses spiel, aber wir waren gut, und waren besser, und die stimmung war fantastisch. noch dazu hat es nicht zwei stunden gedauert, vom stadion wegzukommen sondern alles ging ratzfatz…

ja und dann sprach man in fachkreisen plötzlich vom frühlingsmärchen. knapp verlorene spiele, keine zweistelligen niederlagen, zwischenrunde? erreicht! viertelfinale? erreicht!! im halbfinale!!! im halbfinale gegen russland in führung! gute spiele, gute leistungen, ein torwart, der zum MVP wurde. und dass am ende platz 4 heraus kam, ist einfach wundervoll.

*

plötzlich haben sich tatsächlich auch leute für eishockey interessiert, die sonst gar nichts damit zu tun hatten. leute im büro haben mir gratuliert, alle möglichen menschen haben begeistert die ergebnisse verfolgt, so ein bisschen wie damals beim handball. vielleicht lags an den ergebnissen, an toooooooooor meldungen in twitter, es lag bestimmt nicht an den öffentlich-rechtlichen-tv-sendern oder großen zeitungen.

da war ballacks knöchel [ausführlich: am tag des erreichen des 1/4finales, heute sendung, kurz vorher sind wir sensationell weitergekommen, aber welche “meldung” kommt im sportteil zuerst? ballack humpelt mit krücken zum sofa, setzt sich, sein handy klingelt, er sagt oh eine sms, ja natürlich bin ich traurig.] oder die bayern niederlage [nicht am tag selber, das hätte ich ja eingesehen, nein, die ankunft am tag danach am flughafen ist wichtiger als das spiel um platz 3, das gerade zu ende gegangen ist] wichtiger.

weiter gehts

traurig. aber egal, unser team hat es geschafft, etwas mehr begeisterung für eishockey in unser land zu bringen. und ich hoffe, dass das bis zum herbst anhält. so viele leute wollen mal mit mir zu einem spiel der DEG in düsseldorf kommen, worauf ich mich freue, denn es gibt nichts bessers als eishockey live, am eis, direkt dabei, in düsseldorf. wer es miterleben will, soll sich melden :-)

was bleibt, ist nur immer wieder “the best game you can name is the good old hockey game” zu hören singen. oder hier anschauen.