vom reichstag zum geocachen

gestern nachmittag stand ein lockeres geocachen auf dem programm, als einführungsrunde für @pinguindame. in einer dose, am hülser berg in krefeld namens „in die röhre geschaut“ lag ein travelbug (TB, erklärung unten), den ich mitnahm um ihn auf deiner der nächsten touren woanders wieder abzulegen. ich wusste nicht mehr, als was auf dem foto zu sehen ist:

zuhause am rechner habe ich dann auf der geocaching website geloggt, dass ich den TB mitgenommen hatte und konnte dann etwas tolles auf der website des TBs lesen: das seltsame graue stück „stoff“ stammt von der verhüllung des reichstags durch christo und jeanne-claude 1995. wie schön, dass durch das geocachen ein stück verhüllung übrig geblieben ist und durch die welt reist. so erinnert man sich doch immer wieder an diese verhüllung, beschäftigt sich vielleicht intensiver damit (ich habe seit gestern so einiges dazu nachgelesen!) und „lernt“ sachen, mit denen man sich sonst nie beschäftigt hätte.

der TB hat in diesem fall keine aufgabe, deswegen werde ich ihn in den nächsten tagen mal in ein versteck im ruhrgebiet bringen- denn zu lange sollte ein TB nicht in den händen eines einzelnen cachers bleiben! ob es irgendwann auch einen schachtzeichen-travelbug gibt?

travelbugs (TBs)

TBs sind kleine metallplaketten mit einer nummer, der abbildung eines schwarzen käfers sowie irgendetwas dran. sie reisen von cache zu cache und müssen dabei manchmal aufgaben erfüllen- alle bundesländer besuchen, nur schöne orte besuchen, nach australien kommen oä. über die entsprechende website kann der besitzer sowie jeder, der den TB mitnimmt, sieht, ablegt die reise des TB verfolgen.  (ist die erklärung verständlich??)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.